Re: Die Trickkiste des Scharlatans Einstein



On 9 Aug., 17:03, Jürgen Clade <cl...@xxxxxxxxxx> wrote:

Guten Tag!

Hatte sogar einmal gehört, dass "Inertialsysteme" unbeschleunigt
seien. Es gibt im gesamten Universum nix Unbeschleunigtes.

Es gibt im gesamten Universum fast ausschließlich unbeschleunigtes.

Schon mal etwas von "Fallbeschleunigung" gehört? Die Gravitation
stellt wirkt über die Gravitationskraft, welche jeden Gegenstand -
insbesondere auch frei beweglichen Himmelskörpern - eine
Beschleunigung mit gibt.

Aber selbst wenn das nicht so wäre: Inwiefern sollte mich das daran hindern,
ein Inertialsystem zu definieren?

Weil Inertialsysteme als frei von einer wirkenden Beschleunigungskraft
definiert sind:
Definition:
"Koordinatensystem in Raum und Zeit, in dem die Newton'schen Axiome
der Mechanik (insbesondere also Galileis Trägheitsgesetz) gelten, ohne
dass Trägheitskräfte, wie Zentrifugal- oder Corioliskräfte,
auftreten."

Ich will nicht tauschen, sondern Belege sehen. Bisher spricht die
gesamte experimentelle Situation in der Physik dafür, daß ich recht
habe. Beispielsweise ist die Teilchenphysik, in der man es praktisch nur
mit sehr großen Geschwindigkeiten zu tun hat, ohne Relativitätstheorie
und Lorentz-Transformationen undenkbar.

Es stellt ja gerade den Vorwurf gegen die RT und ihre Anhänger dar,
dass es sich um ein Herrschaftssystem handelt, d.h. "wes Brot ich ess,
des Lied ich sing". Somit wäre es etwas verfehlt, aus dem Adjektiv
"relativistisch" bei Forschungspublikationen die Bedeutsamkeit der RT
herzuleiten.

Und wie kommst Du darauf, daß es nicht Lorentz oder Einstein sei? Das
kannst Du an Deinem Fahrrad-Tacho doch gar nicht ablesen!

Weil die Abbildung auf die Tachoanzeige direkt mechanisch erfolgt,
d.h. mit "unendlich" schneller Messung.
Weil es um eine Toleranz von maximal 1% Genauigkeit geht - die gesamte
Denkweise in "relativistischen" Nanosekunden wäre völlig absurd.

Anders herum. Bei der Lorentz-Transformation kommt immer eine Messung
mit Lichtgeschwindigkeit ins Spiel - wie gesagt, die Messung wird
einfach durch Welle und Rädchen übertragen.

MfG Gerhard Kemme


.