Info: Richtig tiefkühlen! - So bleiben Lebensmittel lange haltbar (Volle Kanne - ZDF)



========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2.1

Titel: Richtig tiefkühlen! - So bleiben Lebensmittel lange h ...
Kategorien: Info, Tiefkühlkost
Menge: 1 Info

============================ QUELLE ============================
Volle Kanne - Service täglich
-- Erfasst *RK* 22.11.2007 von
-- Barbara Langer

Produkte aus der Tiefkühltruhe stehen nach wie vor ganz oben auf der
Einkaufsliste der privaten Verbraucher. Worauf es beim Einfrieren
ankommt und wie Sie Ihre Lebensmittel lange haltbar machen, verrät
Volle-Kanne-Haushaltsexpertin Brigitte Bäuerlein.

Für Tiefkühlkost spricht einiges: Sie ist oft frischer als andere
Lebensmittel und zudem preiswerter. Inzwischen gibt es eine
beachtliche Auswahl an Bio-Tiefkühlprodukten und exotischen
Fertiggerichten. Trotzdem sollte sich der Verbraucher nicht
ausschließlich von Tiefkühlspeisen ernähren, sondern sie als
sinnvolle Ergänzung ansehen.

Pro Kopf Verbrauch:

Der Pro Kopf Verbrauch an Tiefkühlkost liegt bei etwa 40 Kilogramm
im Jahr.

Gemüse, Obst und Fleisch Gemüse vor dem Einfrieren kurz in kochendem
Wasser blanchieren, so bleibt alles knackig und bissfest. Kohlrabi
und Co anschließend in Eiswasser abschrecken, damit es nicht
weitergart und das Gemüse seine Farbe behält. Um zu vermeiden, dass
Beeren zusammenkleben und eine matschige Konsistenz erhalten,
brauchen sie eine behutsame Behandlung. "Am besten die Früchte
einzeln auf ein Tablett legen und so einfrieren", rät Brigitte
Bäuerlein. Fleisch und Fisch muss unbedingt frisch eingefroren
werden. Fettige Stellen sollten entfernt werden, sonst verdirbt das
Fleisch schneller. Es ist besser, das Fleisch stückweise
einzufrieren, als es klein zu schneiden.

Backwaren besitzen einen geringen Wasseranteil und können jederzeit
eingefroren werden. Aber Finger weg von empfindlichen Gemüse- und
Obstsorten mit hohem Wasseranteil. Gemeint sind Radieschen, Tomaten,
Gurken und Weintrauben, sie eignen sich nicht für das Eisfach.

Haltbarkeitsdauer beachten:

Die Haltbarkeitsdauer muss unbedingt beachtet werden, denn auch im
Tiefkühlfach ist nicht alles ewig haltbar. Bei der gefrorenen Kost
aus dem Supermarkt ist das Verfallsdatum auf der Packung vermerkt.
Beim Selbsteinfrieren gilt: Nichts länger als sechs Monate lagern.

Am besten etikettiert man die Lebensmittel oder führt eine Liste.

Je kälter die Temperatur, desto länger sind die Produkte haltbar.
Kühlgeräte haben unterschiedliche Sterneklassen: Ein Stern steht für
mindestens minus sechs Grad Celsius. Bei einer Neuanschaffung geht
man mit mindestens drei Sternen auf Nummer sicher. Als Verpackung
bieten sich Kunststoffgefäße und Plastiktüten mit Zipper an.

Wichtig: Die Luft muss raus, sonst verzögert sich der
Einfrierungsprozess und die Haltbarkeitsdauer wird kürzer. Für
Vielfroster lohnt sich ein Vakuumierer, den gibt es für etwa 100
Euro.

Tipps zum Selbsteinfrieren:

Möglichst flache Portionen machen, damit es schnell durchfriert.

Angetautes nicht noch einmal eingefrieren.

Die Kühlkette nicht unterbrechen. Am besten die Tiefkühlkost zuletzt
in den Einkaufswagen legen oder in Isoliertüten packen.

Manche Keime wie Salmonellen sterben bei Kälte nicht ab. Daher
Geflügel immer gut durchgaren.

Große Stücke Fleisch, Fisch und Geflügel langsam auftauen, damit die
Zellstruktur erhalten bleibt.

: O-Titel : Richtig tiefkühlen! - So bleiben Lebensmittel lange
: > haltbar

=====

Gruß Barbara

.