Re: Drehstrom-Steckdose



Am 2006-01-12 schrieb Birgitt Kleidt:

> Danke ihr lieben Heimwerker,
>
> jetzt kann ich meine Streithähne genauestens aufklären. Im Prinzip hatte ja
> keiner von denen so wirklich Recht. Aber ich, dank eurer Hilfe, heute Abend.

Dann will ich euch mal mit der wahren Lösung völlig
durcheinanderbringen.

1. Laut VDE und auch DIN ist die Farbfolge nicht explizit für die
Außenleiter (L1, L2, L3) festgelegt. Das einzige was in D gilt: Wenn ein
N benötigt wird, sollte dieser nach Möglichkeit die hellblaue Ader
bekommen, Grüngelb darf nur für PE benutzt werden.

Soweit zu den Aderfarben und den Normungen.

2. An einer Drehstromsteckdose muss seit vielen Jahren (20?) laut DIN
ein rechtsdrehendes Drehfeld herrschen. Viele Geräte mögen ein falsches
Drehfeld überhaupt nicht gerne. Geräte, die einen Wendedrehstromstecker
besitzen (zwei Phasen lassen sich durch Wechsel der Steckerstiftposition
tauschen), besitzen diesen um diesen Antrieb absichtlich kurzzeitig
anders herum betreiben zu können, zum Beispiel um blockierende Dinge aus
einer Pumpe heraus zu bekommen und nicht um ein falsches Drehfeld einer
Steckdose zu korrigieren. Der nächste Antrieb dreht an der Steckdose
dann genauso falsch herum, wenn das Drehfeld der Steckdose falsch ist.
Bei der Abnahme einer Anlage ist auch die Drehrichtung einer
Drehstromsteckdose zu prüfen und ggf anzupassen.

3. Viele Betriebe und Elektriker haben die Regelung übernommen, die
Phasenfolge entsprechend alphanummerischer Folge der Bauteile
anzuschließen. Das heißt:

Zum Beispiel Motorschutzschalter:
Anschluss 1: L1 Einspeisung
Anschluss 3: L2 Einspeisung
Anschluss 5: L3 Einspeisung

Anschluss 2: L1 Abgang
Anschluss 4: L2 Abgang
Anschluss 6: L3 Abgang

Für eine NYM-J 5x2,5 Leitung alter Norm VDE 293 entsprechend:

Ader 1: Grüngelb -> PE
Ader 2: Schwarz -> L1
Ader 3: Blau -> N
Ader 4: Braun -> L2
Ader 5: Schwarz -> L3

Wer sich eine Leitung anschaut, wird diese Farbfolge auch in der
Reihenfolge der Adern in der Leitung wiederfinden.

Für die Übersichtlichkeit bei der Erstellung einer Anlage (die auch von
einem Elektriker verlangt wird), sollte also diese Reihenfolge benutzt
werden und einmal gewählte Farbfolgen sollten deshalb Anlagenweit
eingehalten werden. Es ist also nicht wirklich egal, wie man was
anschließt.

Noch etwas anders, dafür übersichtlicher wird es, wenn man eine NYM-J
Leitung neuer Normung VDE 293-308 hat.

Hier ist die logische Zuordnung zur Farbfolge nach obiger
alphanummerischer Regel:

Ader 1: Grüngelb -> PE
Ader 2: Blau -> N
Ader 3: Braun -> L1
Ader 4: Schwarz -> L2
Ader 5: Grau -> L3

Das erscheint im ersten Moment unlogisch zu sein, aber ein NYM-J 3x1,5
hat ja auch nur noch gnge-blau-braun als Aderfolge, so wird die neue
Logik schon einleuchtender.

Den vielen halbrichtigen Antworten hier kannst du aber entnehmen, dass
man sich bei Hausinstallationen auf nichts verlassen kann und immer
nachmessen muss.

Wie geschrieben: Die Farbfolgen sind Empfehlungen, wie VDE ja
letztendlich auch nur eine Empfehlung ist.


--
Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Bors
---
.