Re: Neue Heizung mit Warmwasser - nur welche?



>Wenn Gas, dann nur Brennwert. Natürlich mit >= 160
>Liter-Warmwwasserspeicher.

Warum so viel? Reicht nicht ein kleiner, der so viel bevorratet bis die
Therme das Durchflusswasser heiss kriegt?
Wird es nicht teurer so viel Wasser warm zu halten? Außer morgens beim
Duschen wird kein kaum warmes Wasser gebraucht, wir sind nur 2 Personen
und bleiben es auch.

> Reihenfolge sollte eigentlich sein
> 1. bezuschusster Energieberater engagieren
> 2. Energetisches Sanierungskonzept incl. Rentabilität der einzelnen
> Maßnahmen und Zuschuss-Abschöpfungsstrathegi­e entwickeln lassen
> (co2minderung usw.)
> 3. Hülle sanieren und
> 4. erst dann neue Heizung.

Tja macht Sinn, nur leider ist die Warmwasserversorgung am letzten
Freitag zusammengebrochen, deshalb muß Punkt 4 ganz nach vorne, und
das ganz schnell.

> Über die Zukunftssicherheit von Gas bin ich stark im Zweifel - Möchte
> nicht von den Russen abhängig sein und ausserdem schlagen sich Indien
> und China auch um ds Zeugs.
> Aber für die nächsten 15 Jahre wird's noch reichen

Naja, ich hätte ich auch lieber ein grapefruitgroßes Fusionskraftwerk
mit dem ich mit 3 leeren Einweg-PET-Flaschen pro Monat heizen kann ;-)
Etwas anderes als Gas ist bei uns leider nicht machbar (glaube ich
zumindest: Wir haben keinen Platz, werden von umliegenden höheren
Häusern abgeschattet, keine Fernwärme...). Mit Zukunftssicherheit
meinte ich eher sowas wie Gesetzeslage, Stabilität des Herstellers (->
Service), Erweiterungsmöglichkeiten und Schnittstellen zum Abruf von
Daten (Verbrauch temperatur usw.)

.