Re: Asbest in Gehwegplatten?



Axel Gentzsch schrieb:
Ich habe ja wohl deutlich genug geschrieben, dass ich da einen VERSTECKTEN VORWURF DER ABZOCKE herauszulesen glaubte.

Dann schreib ich dir mal ganz offen, das du sehr spitzfindig und
dünnhäutig zu sein scheinst und das ist nicht mein Problem.
Gruß,
Axel

Vielleicht hast Du damit Recht und ich lese manchmal mehr als nur Worte. Spitzfindig könnte man z.B. jemanden bezeichnen, der Botschaften auch erkennt wenn sie nicht ausgesprochen werden. (Gutes Kabarett lebt davon). Der Vorwurf der Dünnhäutigkeit setzt voraus, dass sich derjenige angegriffen oder verletzt fühlt - beides ist bei mir nicht der Fall und deshalb meine ich, dass diese Begriffe unglücklich verwendet wurden.
Dein "Problem" ist mir aus meiner Zeit, als ich einen Recyclinghof managte, wohl bekannt: Es geht darum, dass sich sehr viele beim Einkaufen nicht einen Gedanken daran verschwenden, dass irgendwelche Produkte auch mal wieder "entsorgt" werden müssen. Wenn es dann soweit ist, wird selbstverständlich erwartet, dass sich "wer auch immer" um den Müll kümmert und ihn kostenlos beseitigt, möglichst sogar noch abholt. Schon klar, das war deutlich zu verstehen - nur kanns so nicht funktionieren.
gh
.