Re: Fahr doch auf dem Radweg, Mann!



Am 30.12.2009 01:21, schrieb Dietmar Hollenberg:
Stefan Zickenrott schrieb:

Wenn Du den ÖV um den Stau herumführeh willst, wirds teuer oder langsam...

Zum einen sollte der ÖV den Stau weitgehend ersetzen und nicht ergänzen,
zum anderen ist er an den meisten kritischen Stellen sowieso entkoppelt.
Oder hat Hannover auch keine U-Bahnen, keine eigenen Gleiskörper für
Straßenbahnen und keine Busspuren?

Busspuren sind selten, und nur dort eingerichte wo dafür ausreichend Platz iat. Eigene Gleiskörper für die Stadtbahn gibt es fast Überall, aber auch hier sind das Problem die Kreuzungen. Betriebsstörung bedeutet fast immer das mal wieder ein PKW den Vorrag der Stadtbahn (meist durch eine Ampel eindeutig angezeigt) missachte hat und die Kreuzung für die dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten geperrt bleibt.

Was nützt es mir, wenn mich die Bahn mit dem ICE in einer irrsinnigen
Zeit von Hamburg nach München karrt, ich aber gar nicht von Hamburg-Hbf
nach München-Hbf will, sondern von Tangstedt nach Nandlstadt und für die
beiden lächerlich kurzen Teilstrecken insgesamt noch einmal so lange
oder sogar länger brauche?

Wie viele menschen meinst Du wollen das?

Ungefähr alle, die nicht am Hamburger oder Münchner Hbf wohnen oder dort
ihr Ziel haben?

Die wollen alle von Tangerstedt nach....?

Nicht falsch verstehen: Es ist toll, daß man mit IC und ICE inzwischen
beim ÖV Zeiten erreichen kann, die problemlos mit dem Individualverkehr
mithalten können oder ihn sogar unterbieten.

Hannover-Göttingen 34 Minuten, 50 Minuten Tür zu Tür (in Göttingen am äußersten nördlichen Stadtrand) für 260Euro im Monat nennen ich schon "sehr deutlich unterboten"

Nur will so gut wie niemand
von einem Hbf zu einem anderen Hbf.

Richtig, aber trotzdem sind die meisten Start und Zielpunkte in der Nähe eines Bahnhofs, a) weil man die bahnhöfe früher genau dort hingebaut hat, und B) weil sich heute dort viele Firmen ansiedeln.

Es ist aber nicht sinnlos,
*bei Bedarf* ein kleineres Fahrzeug loszuschicken, das alle Leute
zwischen München und Nandlstadt aufsammelt und an ihr Ziel irgendwo
nordöstlich von München bringt.

Das teure an demFahrzeug ist aber nun mal der Fahrer, da ist es dann schon fast egal ob der Buss groß oder klein ist.

Richtig, deshalb ist es gut das es für außergewöhnliche Reisebedürfnisse
ein Verkehrsmittel gibt, welches wesentlich flexibler als der ÖV ist.
PKWs zum Beispiel.

Ja, aber wozu, wenn er eigentlich nur für einen kleinen Bruchteil der
Reise benötigt wird, für die ersten und letzten 20 oder 30km?

Deshalb gibt es an jedem großen Bahnhof Mietwagenfirmen.

Daß auch
auf diesen Streckenabschnitten Verkehrsbedarf herrscht, erkennt man
meist daran, daß es dort Verkehr gibt.

Das Problem ist, das dieser verkehr meist schwer zu bündeln ist, weil die Startpunkte und Ziel viel zu unterschiedlich sind. Was Du dann siehst sind Fahrzeuge die sich auf ganz unterschiedlichen Wegen zufällig auf einer Straße begegnen

Es gibt nur niemanden, der diesen
Bedarf abdeckt.

Doch, er wird ja gedeckt.

Ich sehe dein Problem nicht: Wenn es eine vernünftige ÖV Verbindung
gibt, dann nutze ich diese, ansonsten nehme ich das Auto.

Sinnvoller wäre, völlig auf das Auto zu verzichten und *nur* sinnvolle
ÖV-Verbindungen zu nutzen. Das geht in der Praxis aber nicht, weil es
davon zu wenige gibt.

Weil der Rest einfach zu umständlich un teuer wäre.



.