Re: IPX-Server nicht erreichbar



Hallo,

Rudolf Thilo wrote:
[Diagnosetools für IPX]
Das dürfte hauptsächlich daran liegen, dass IPX nur auf den Servern
konfiguriert werden musste und Clientseitig konfigurationsfrei war.
Sofern man insbesondere bei Printservern den nicht verwendeten
frametype entsorgt hatte. 802.2 & 802.3 gleichzeigig konnte Probleme
machen, wenn so ein Paket beim Client als erstes vorbeihuschte und der
dann an den falschen Frametype band.

Dieses Problem wird heutzutage vor allem von IPX-(un)fähigen Druckern etc. verursacht. Manche bieten keine Auswahl des Frameformat gar nicht erst an oder, noch schlimmer, sie zeigen eine feste Einstellung an und senden trotzdem SAP-Broadcasts in mehreren Formaten.

Bei Network Number Fehlern haben die Server in kurzen Abständen
gemault, irgendwas xxxx claims that abc should be 123 o.ä.

Duplicate internal Network Numbers konnten schon ziemlich ätzend werden, da musste der Admin aufpassen.

Was brauchte man also ausser IPXPING?

COMCHECK. ;-)

Wobei die
Toleranz gegenüber Netzaussetzern nicht zuletzt bei den Anwendungen
liegt; Viele nutzen die Möglichkeiten von TCP/IP anscheinend wenig
bis gar nicht. Wie anders ist es zu erklären, dass schon ca. 1s
Netzwerkunterbrechung zu Fehlermeldungen oder gar Abstürzen führt?
Wenn durch ein LAN 1000 millisekunden = 1000000 microsekunden nix mehr
durchgeht, dann ist da was im Argen!

Schon, aber TCP hat numerierte Packete und eigene Prüfsummen. Die Anforderung, ein Paket zu wiederholen, kommt i.a. erst nach mehreren Sekunden und nich nur einmal. Eigentlich wäre das ja Aufgabe des TCP-Stacks, aber mir wurde wiederholt erklärt, die Anwendungen würden bestimmen, ob und wie die TCP-eigenen Sicherhetismechanismen genutzt werden.

Das ist kein netter Versuch, sondern damit vergleichbar, dass Du in der
Dosbox ein "dir suchmich.txt" eingibst: Da wird, ganz vergleichbar, im
*AKTUELLEN* Verzeichnis gesucht. An anderen Orten findest Du die Datei
(entsprechend eDir Objekte) bei voller Pfadangabe.

Mit DIR <filename> ist die erste NDS-Anfrage vergleichbar. Falls die NDS in solchen Fällen nur im Userkontext sucht, so wie DIR es nur im aktuellen Verzeichnis macht. Wenn ich jedoch auf DIR <filename> die Antwort "file not found" bekommen, frage ich dann nochmal
DIR <current directory>\<filename>?? Das wäre Blödsinn, aber genau das macht Windows bzw. der NW-Client. Der Client kennt den wahren Kontext des gesuchten Servers nicht, er kann also nur nach dem blanken Servernamen fragen und auf die Intelligenz der NDS bauen.

Schmeiss den NWCLIENT nochmal runter, reboot, IPX runter, reboot, IPX
drauf, reboot, NWCLIENT mit IP *UND* IPX wieder drauf, reboot:

Als Allerletztes mach ich auch das. Es löst zwar manche Probleme schneller als langwierige Ursachenforschung, aber man wird nicht schlauer dabei. Aber gut, in dem Fall ist der Wissensgewinn ziemlich nutzlos, weil von der Zeit überholt.

und jetzt?

Geduld ... ;-)
--


CU Christoph Maercker.
.